Trampling Herrin

Dominante Herrin steht auf dir

Erst benutzt die Goddess den Sklaven als menschliches Trampolin, dann dominiert sie ihn mit einem Facesitting und übernimmt die Atemkontrolle. Die Flip Flops hinterlassen beim Trampeln Spuren auf dem gequälten Körper, doch das ignoriert die Goddess, denn sie will ihren Spaß haben. Deshalb springt und trampelt sie Barfuß weiter. Die Macht zu haben, ist für die Goddess selbstverständlich. Sie lässt sich einige Spielchen einfallen, die den Loser quälen und erniedrigen. Fußdomination und Arschdomination lassen sich sehr gut kombinieren. Perfekt für das Sklaventraining.


Diesen Sklaven wollen gleich drei wundervolle Ladys sadistisch quälen und ihm ein heißes Trampling verpassen. Er eignet sich sehr gut als menschlicher Teppich und auch als Laufband. Die Ladys trampeln aber nicht nur, sie stellen sich auch mit ihrem gesamten Gewicht auf seinen Körper. Kein Körperteil bleibt verschont, auch seine Weichteile nicht. Trotzdem ist der Loser froh über die Aufmerksamkeit von drei wundervollen Ladys. Das Sklaventraining hat sich für die Ladys gelohnt und sie haben einen gehorsamen und brauchbaren Teppich.


Vorausschauend hat die Mistress dem Loser den Mund verschnürt und benutzt ihn als ihre menschliche Fitnessmatte. Darauf kann sie dann springen, hüpfen und trampeln, bis sie ins Schwitzen gerät, am Ende kann der Loser die Füße lecken, doch erst kostet sie das Trampling aus. Der schwabbelige Bauch des Fußanbeters ist so weich, dass die Mistress ihre göttlichen Füße schonen kann. Leider stöhnt der Loser, doch das ignoriert die sadistische Mistress und trampelt fröhlich weiter, bis ihre Fitness Session beenden will.


Bevor die Mistress mit ihrer Stiefeldomination begonnen hat, musste der Stiefelanbeter seine Brieftasche leeren. Dann musste er die Stiefel sauber lecken und schließlich hat er ein sehr heftiges Trampling bekommen. Sogar ein Facetrampling, bei dem fast die Nase gebrochen ist, und die Mistress hat sich auf seine Kehle gestellt, so konnte er nicht mehr schreien. Das die Mistress ihn als menschlichen Teppich benutzt, ehrt ihn sehr, denn er betet seine Mistress an. Dafür lässt er sich gerne dominieren und demütigen.


In geilen Nylonstrümpfen geben die beiden wundervollen Herrinnen dem Fußsklaven ein Trampling. Sein gesamter Körper wird dabei geschunden. In ihren Lederoutfits sehen die Ladys sehr sexy aus, da wird der Loserschwanz sehr prall und wird natürlich ebenfalls gleich getrampelt. Sie benutzen den Loser als Trampolin und wenn er stöhnt oder schreit, bekommt er Fußknebel verpasst. Nach dem Trampling wird der Sklave gut erzogen und trainiert sein. Er ist sowieso glücklich, den wundervollen Herrinnen dienen zu dürfen und beachtet zu werden.


Die Smotherbox eignet sich einfach hervorragend für ein Facetrampling, denn der Loser kann nicht fliehen. Die göttlichen Füße können die Atemkontrolle ausüben, ohne dass der Sklave zu sehr zappeln kann. Mit einem Facestanding kann die Goddess perfekt dominieren. Ungestört kann die Goddess alles ausprobieren und ihre sadistische Ader ausleben. Die Facebox ist eine entspannte Möglichkeit für die Mistress Spaß zu haben und die Sklaven zu erniedrigen. Der Fußanbeter ist dankbar dafür, dass die Goddess ihn benutzt, denn er liebt ihre göttlichen Füße.


Von einer sadistischen Mistress wird der gesamte Körper heftig geschunden. In einem geilen Outfit, schwarzen Nylonstrümpfen und mit High Heels wird der mickrige Fußanbeter heftig getrampelt. Mit ihrem ganzen Gewicht springt und trampelt die Mistress auf dem Körper, dem Schwanz und den Eiern des Losers. Dieses Trampling ist sehr hart, doch die Mistress ignoriert bei dieser Domination die Schmerzen und die Schmerzensschreie des Losers. Wenn die Schreie zu laut werden, bekommt er einen Fußknebel. In dem Folterkäfig hört ihn sowieso niemand.


Der nackte Sklave liegt auf dem Boden und sein Schwanz ist in einem Schwanzkäfig gefangen. Dann bekommt der Loser von seiner Mistress ein Trampling auf seinem gesamten Körper. Sein Schwanz kann sich nicht entfalten, was ihm große Schmerzen bereitet. In Keuschheit gefangen und hilflos der Mistress ausgeliefert, so hat sie ihre Sklaven am liebsten. Sklaven müssen sadistisch gequält und dominiert werden, damit sie wissen, wo ihr Platz ist. Der Loser bettelt und jammert um Erlösung, denn sein eingesperrter Schwanz will explodieren.


Drei Ladys veranstalten eine Trampling Party, sie trampeln, springen und stampfen einzeln oder gemeinsam auf einer menschlichen Tanzmatte herum. Das Trampling ist für die Ladys eine gute Idee und nutzen das auch schamlos aus. Sie haben Gefallen daran, den Loser zu quälen und zu foltern. Diese Tortur kann er fast nicht mehr aushalten, doch die Ladys sind noch lange nicht fertig mit ihm. Die Ladys ziehen ihre Schuhe aus und bohren ihre Zehenspitzen in sein Loserfleisch und bringen ihn zum Heulen.


Welche Schuhe sich am besten für das Trampling eignen, das probiert die Mistress mit ihrem Lieblingssklaven heute aus, indem sie ihm auf die Hände trampelt. Die verschiedenen Schuhe hinterlassen unterschiedliche Schmerzen und Verletzungen. Es wird sich noch herausstellen, mit welchen Schuhen die Mistress besonders gut stampfen kann. Bisher gehören die derben Stiefel zu den Favoriten, denn da hat der Sklave am meisten geheult beim Händestampfen. Die Mistress muss aber noch einige weitere Schuhe ausprobieren, das kann eine ganze Weile dauern.


  Abonniere unseren RSS Feed
  Archive